Artikel in "Aktuelles"

SPD Reinickendorf: Neuntes Familienfest auf der Familienfarm Lübars am Sonntag, 18.08.2019, von 11 bis 17 Uhr

SPDReinickendorf_FamilienfestLübars20190818_Flyer

Neuntes Familienfest der SPD Reinickendorf auf der Familienfarm Lübars

Am Sonntag, 18. August 2019 können sich in Reinickendorf Groß und Klein wieder so richtig amüsieren. Die SPD Reinickendorf feiert an diesem Tag von 11.00 bis 17.00 Uhr erneut ihr Familienfest auf der Familienfarm Lübars mit vielen Attraktionen, Spielen, Hüpfburg, Kinderschminken und Ständen von über 20 Reinickendorfer Vereinen und Organisationen aus Sport, Kultur und Politik, die sich an dem Fest beteiligen. Mehrere Sportvereine bieten mit Showeinlagen ein buntes Bühnenprogramm. Kinder können ihren kaputten Teddy bzw. ihr Lieblingsstofftier mitbringen. Die Kurklinik für Stoff- und Schmusetiere der AWO Berlin Nord-West e.V. repariert sie vor Ort und macht sie wieder gesund. Das Restaurant Alte Fasanerie sorgt für Getränke, Bratwurst, Steaks und anderen Speisen. Natürlich wird auch politische Prominenz erwartet: Zugesagt haben dieses Jahr der Senator für Inneres und Sport Andreas Geisel, die Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kalayci, der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus Raed Saleh und der Staatssekretär für Sport Aleksander Dzembritzki. Die Mitglieder des Abgeordnetenhauses Bettina König und Jörg Stroedter, der stellvertretende Bürgermeister und Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen und die SPD-Bezirksverordneten in Reinickendorf freuen sich auf anregende Gespräche mit den Besucherinnen und Besuchern des Festes – sie haben für Anregungen und Probleme ein offenes Ohr.

Wer etwas erleben möchte, sollte nicht vergessen, am 18. August zum neunten Familienfest zur Familienfarm in Lübars zu kommen.

Anfahrt: Familienfarm Lübars, Alte Fasanerie 10, 13469 Berlin, Bus X21 Endhaltestelle Quickborner Straße oder Bus M21 Quickborner Straße/Treuenbrietzener Str. . Beide Buslinien haben Anschluss an den U- und S-Bahnhof Wittenau.

Es machen mit:

Stände mit einer Mitmachaktion für Kinder:

1. Majorettencorps Berlin e.V
Kurklinik für Stoff- und Schmusetiere der Arbeiterwohlfahrt Nordwest
Club Sensei Kampfsport -Sensei Kampfsport e.V.
FC Arminia Tegel 77
SPD Kreis Reinickendorf
SPD Fraktion Reinickendorf
SPD Arbeitsgemeinschaften Reinickendorf: afa, AG Migration, AG 60plus, ASF,
Jusos Rdf, SPDqueer
Alzheimer Angehörigen-Initiative Berlin e.V.
Alkoholgefährdetenberatung der Guttempler Kontaktstelle Schlitzer Str. 46
1. Judo-Club Märkisches Viertel 1968 e.V.
CHP Berlin Birliği CHP Bund in Berlin e.V.
Der Turm Oranienburg
Berliner Stadtreinigung
SV Berliner Bären e.V. Hockey
1. Squash Club Berlin e.V.
TSV Wittenau 1896 e.V.
AWO Kreisverband Berlin-Nordwest e.V.
Nabu Landesverband Berlin Bezirksgruppe Reinickendorf
ver.di Mitte-Nord Berlin/ DGB Reinickendorf
Deutscher Amateuer-Radio Club
GASAG Berlin
Schachklub König Tegel 1949 e.V.

Bühnenprogramm:

1. Majorettencorps Berlin e.V
Club Sensei Kampfsport -Sensei Kampfsport e.V.
TSV Wittenau 1896 e.V. Abteilung Twirling/Majorettencorps
Brightley Dancer's
SV Berliner Bären e.V. Hockey
Centre Talma

Jörg Stroedter, MdA: Große Chance für ein attraktives Schumacher Quartier

Jörg Stroedter, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus begrüßt ausdrücklich, dass ein Geschäftsstraßenmanagement für das neu geplante Schumacher Quartier bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung angemeldet ist. „Es gilt, alle Möglichkeiten zu nutzen, um den Kurt-Schumacher-Platz und die angrenzenden Geschäftsstraßen zu einem attraktiven Quartier umzugestalten. Mit der Entscheidung des Senats, rund um das Areal des Flughafens Tegel das Programm „Stadtumbau“ einzusetzen, wurden bereits im Februar entsprechende Weichen gestellt. Ich habe diese Entscheidung sehr begrüßt und auch damals schon betont, dass die öffentlichen und sozialen Einrichtungen im Schumacher Quartier mit denen im nördlich gelegenen Quartier Klixstraße/Auguste-Viktoria-Allee gebietsübergreifend ergänzt werden müssen. All dies kann natürlich nur geschehen, wenn der Flughafen Tegel endlich geschlossen wird – was die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus unbedingt verhindern will. Im Bezirk wird das offensichtlich von CDU-Politikerinnen und Politikern anders gesehen. Eine deutliche einheitliche Positionierung für die Schließung des Flughafens Tegel könnte durchaus helfen!“

V.i.S.d.P.: Jörg Stroedter, MdA

Mehr über unseren Abgeordneten unter www.joerg-stroedter.de .

Jörg Stroedter, MdA: Sanierung Kunstrasenspielfeld Sportanlage Seebadstraße

Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Abgeordneter erklärt Jörg Stroedter:

„Die Sportanlage Seebadstraße wird saniert! Das freut mich sehr, denn diese sowohl für den Schul- als auch für den Vereinssport wichtige Sportanlage war in einem problematischen Zustand. Da diese Sanierung nicht über das Siwana Programm finanziert werden konnte, begrüße ich es umso mehr, dass die Finanzierung aus dem Kommunalinvestitionsprogramm möglich ist.“

V.i.S.d.P.: Jörg Stroedter, MdA

Mehr Infos über unseren Abgeordneten unter www.joerg-stroedter.de .

SPD Reinickendorf: Familienfest Lübars am 18.08.2019: Anmeldungen der Vereine bis zum 15. Juli 2019 möglich

Die SPD Reinickendorf bietet den Vereinen auf ihrem neunten Familienfest auf dem Gelände der Alten Fasanerie in Lübars am Sonntag, 18.08.2019, 11 – 17 Uhr die Möglichkeit sich über einen Stand und/oder durch eine Präsentation auf der Bühne der Öffentlichkeit vorzustellen. Aus Platzgründen ist die Anzahl von zu vergebenen Ständen auf 20 begrenzt.

Interessierte Vereine melden sich bitte bis zum 15. Juli 2019 im SPD Kreisbüro Reinickendorf unter Tel. 030 411 70 36 oder via E-Mail an kreis.reinickendorf@spd.de .

Das Kreisbüro ist am Montag von 14 bis 18 Uhr, am Donnerstag von 10 bis 13 Uhr und am Freitag von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Bereits seit dem Jahr 2010 wird das Familienfest Lübars von seinem Veranstalter SPD Reinickendorf durchgeführt.  Es wird jährlich von ungefähr 1.000 Menschen besucht und ist damit ein voller Erfolg. Nur im vergangenen Jahr musste es aus organisatorischen Gründen ausfallen. In diesem Jahr findet es wieder statt. Groß und Klein können sich bei den vielen Attraktionen, Spielen und Essensständen der Vereine amüsieren. Für Familien und die Vereinsmitglieder besteht die Gelegenheit sich mit den SPD-Kommunalpolitiker-innen und -politikern Reinickendorfs zu unterhalten und denen ihre Sorgen, Wünsche und Anregungen mitzuteilen.

Jörg Stroedter, MdA: Ersatzstandort für Fäkalieneinleitung am Pumpwerk Heiligensee ist gefunden

Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Abgeordneter erklärt Jörg Stroedter:

„Nach eingehender Prüfung haben die Berliner Wasserbetriebe (BWB) nun einen Ersatzstandort für die Fäkalieneinleitung am Pumpwerk Heiligensee gefunden. Dieser befindet sich am Pumpwerk Wittenau und wurde auch mit dem Bezirk soweit abgestimmt. Der Ersatzstandort wird zeitnah in Betrieb genommen. Das ist doch eine wirklich erfreuliche Nachricht für die Anwohnerinnen und Anwohner in Heiligensee!

Denn seit Anfang Mai leiten die Berliner Wasserbetriebe im Auftrag des Berliner Senats Abwasser aus abflusslosen Sammelgruben aus Berliner Kleingartenanlagen in die Pumpstation Heiligensee zusätzlich ein. Die Anwohnerschaft ist sehr aufgebracht, da es sowohl zu Geruchs- als auch zu Lärmbelästigungen kommt. Ich habe darüber in engem Austausch mit dem Vorstandsvorsitzenden der BWB, Jörg Simon, gestanden, um eine Lösung für dieses Problem zu finden. Ich bin froh, dass das jetzt gelungen ist und dieser für die Anwohnerschaft sehr belastende Zustand in absehbarer Zeit ein Ende findet.“
V.i.S.d.P.: Jörg Stroedter, MdA

Mehr über unseren Abgeordneten unter www.joerg-stroedter.de .

Jörg Stroedter, MdA: Cité Guynemer – Deutliches Signal von der Citè-West Immobilien Konzeptions UG i.L. zur Lösung der Probleme mit der Be- und Entwässerung

Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Abgeordneter des Wahlkreises erklärt Jörg Stroedter:

„Durch meine Bemühungen gibt es jetzt einen weiteren wichtigen Schritt bei der Lösung der Probleme in der Cité Guynemer: Die Citè-West Immobilien Konzeptions UG i.L. erklärt per mail, dass sie sich auch den weiteren Betrieb der Be- und Entwässerung über Jahre hinaus vorstellen können, nachdem es nun ernsthafte Gespräche mit den entscheidenden Stellen gegeben hat. Sie erwarten dann irgendwann die Übernahme der Straßen durch das Land Berlin und im Anschluss daran die Übernahme des Netzes durch die Wasserwerke.

Auch die Auswechselung der beiden alten Hebeanlagen gegen neue zeitgemäße Geräte könne durchaus noch durch die Citè-West Immobilien Konzeptions UG i.L. erfolgen. Sehr gefreut habe ich mich über die Ankündigung der Citè-West Immobilien Konzeptions UG i.L., dass sofern nun alle Seiten weiter aktiv an einer Lösung mit Entscheidungen für die Zukunft des Quartiers mitarbeiten, der 31. Dezember 2019 zur evtl. Einstellung des Betriebs des Wassernetzes ihrerseits vom Tisch und auch nicht mehr geplant sei. Das sind doch wirklich gute Nachrichten für die Anwohnerinnen und Anwohner!

Darüber hinaus wird der Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses, Ulf Wilhelm, in der BVV-Sitzung im August folgendes Ersuchen einbringen: Das Bezirksamt wird ersucht, in der Cité Guynemer keine weiteren Baugenehmigungen nach der Berliner Bauordnung für neu zu bauende Nutzungseinheiten zu erteilen, solange die Untersuchung des privaten Abwasserkanalnetzes durch die Berliner Wasserbetriebe AöR nicht abgeschlossen ist und ein positives Ergebnis zur Kapazität vorliegt.“

V.i.S.d.P.: Jörg Stroedter, MdA

Mehr über unseren Abgeordneten Jörg Stroedter erfahren Sie unter www.joerg-stroedter.de :

SPD Heiligensee/Konradshöhe/Tegelort: Ein gelungener Abend am Wasser – Das Sommerfest 2019

Am Samstag, 15. Juni 2019 trafen wir uns in Pong’s China-Restaurant in Tegelort, um gemeinsam mit Aleksander Dzembritzki (Staatssekretär für Sport) sowie Uwe Brockhausen (stellvertretender Bürgermeister von Reinickendorf) einen entspannten Abend am Wasser zu verbringen.
Alle Tische im Außenbereich waren besetzt, rund 50 Genossinnen, Genossen und Gäste waren gekommen und erlebten einen unterhaltsamen Abend. Aleksander Dzembritzki berichtete über das Olympia-Stadion, das Strandbad Tegel, die Sportplätze am Uranusweg sowie die Nachwuchssuche in den Sportvereinen. Der Sportstaatssekretär sieht gute Chancen für eine Neueröffnung des Strandbads Tegel im nächsten Jahr mit einem längerfristigen Betreiber!
Uwe Brockhausen gab einen kurzen Überblick über seine unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche als Stadtrat: von der Nachnutzung Tegel, über Sozial- und Gesundheitsarbeit sowie Integration bis hin zur Neueröffnung von Karstadt in Tegel.
Bei einer angenehmen musikalischen Untermalung von unserem Genossen Jens-Bodo Meyer konnten 3 Quiz-Fragen beantwortet werden. Die Gewinner erhielten Gutscheine für einen Besuch im Bundestag sowie als Hauptgewinn einen Präsentkorb.

DSCPDC_0001_BURST20190615201707254_COVER (1) (002)

Jörg Stroedter, MdA: Fraktion-vor-Ort/Mein Stadtteiltag am Mittwoch, 12. Juni 2019

IMG_3360k (002)

Mein Stadtteiltag beginnt mit einem Besuch des Quartiersmanagements in der Auguste-Viktoria-Allee (QM). Frau Klessmann vom QM stellte uns einige Projekte aus dem Projektfonds vor: u.a. das Lesefestival, die Grüne Auguste, das Netzwerk Gewerbetreibende, Nachbarn machen Medien sowie Schulprojekte und Umweltprojekte. Gemeinsam mit dem stellv. Bürgermeister von Reinickendorf Uwe Brockhausen und dem Vorsitzenden des Stadtplanungsausschusses der BVV Reinickendorf Ulf Wilhelm erhielten wir auch Einblicke in die zwei großen geplanten Bauprojekte. Das Engagement des QM ist beeindruckend – wir wünschen gutes Gelingen und bleiben in Kontakt, um dieses Quartiersmanagement weiter zu unterstützen!

Anschließend ging es die Straße hoch zur Mark-Twain-Grundschule, in der uns ein großes Gremium aus Schulleiterin, stellvertretender Schulleiterin, Lehrern, Erziehern und Sozialarbeitern erwartete. Der Staatssekretär für Sport Aleksander Dzembritzki ist auch für die Landeskommission „Berlin gegen Gewalt“ zuständig und referierte über dieses Projekt mit dem Schwerpunkt „Kiezorientierte Gewaltprävention“. Die Schulleiterin Frau Christine Paetzel gab einen Überblick über die Themen und Schwierigkeiten, mit denen ihre Schule an diesem Standort zu tun hat: Sehr intensive Elternarbeit ist nötig, Elternbriefe werden in 8 Sprachen verfasst, ständig gibt es weitere Aufnahmen von Schulkindern, oft nur übergangsweise, da die Fluktuation hoch ist. Es fehlt an Räumlichkeiten, mit dem Reinigungsdienst gibt es seit längerer Zeit Probleme. Gemeinsam mit dem schulpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion in der BVV Stefan Valentin werden wir uns um diese Schule kümmern, da sie dringend Unterstützung braucht! Im Herbst werde ich wieder dorthin kommen, um die weitere Entwicklung intensiv zu begleiten. Nachmittags waren wir mit dem wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion in der BVV Gerald Walk bei der August Storck KG. Bei diesem sehr informativen Besuch erfuhren wir Interessantes von der Storck-Firmengeschichte, den Produkten insgesamt sowie der Produktion an diesem Standort. Es gibt hier in Berlin 1.100 Mitarbeiter, es werden 28.000 Tonnen merci-Produkte in Berlin hergestellt. Außerdem ist die Geschäftsführung in Berlin ansässig. Und August Storck KG ist immer noch ein familiengeführtes Unternehmen! Konkret kümmert sich Gerald Walk in der BVV jetzt darum, an der Parkplatzausfahrt mehr Verkehrssicherheit zu schaffen.

Abends waren wir in der Cité Guynemer mit der Frage: wie geht es dort weiter? Die Anwohnerinnen und Anwohner hatten uns auf ihre Sorgen aufmerksam gemacht: Mit den maroden Ver- und Entsorgungsleitungen gibt es immer wieder Probleme. Während der Diskussionsveranstaltung mit dem Vorstandsvorsitzenden der Berliner Wasserbetriebe Jörg Simon und dem Spartenleiter Verwaltungsaufgaben der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) Direktor Dirk Hagedorn sowie dem Vorsitzenden des Stadtplanungsausschusses der BVV Reinickendorf Ulf Wilhelm wurde klar: Wenn die Straßen in dieser früheren französischen Siedlung öffentlich gewidmet sind, können die Berliner Wasserbetriebe (BWB) die Leitungen erneuern bzw. sanieren. Zunächst haben die BWB zugesagt, das Leitungsnetz zu überprüfen. Sowohl die BWB als auch Investoren und private Eigentümer haben sich bereit erklärt, sich an einer gemeinsamen langfristigen Lösung zu beteiligen. Die BWB werden ihre Gespräche sowohl mit der BImA als auch mit den Investoren fortsetzen. Über den weiteren Entwicklungsstand werde ich die Anwohnerinnen und Anwohnern zeitnah informieren. Bereits während der Diskussionsveranstaltung gab es ausdrückliche Anerkennung und Dank für alle Podiumsteilnehmer sowie eine spürbare Erleichterung der Bewohnerinnen und Bewohner, dass sich endlich nach zehn Jahren um ihr Anliegen gekümmert wird. Ich habe den Betroffenen zugesagt, dass ich mich für eine Lösung dieser Problematik in der Cité Guynemer einsetzen werde, darauf können sie sich verlassen! Ich werde zu diesem Thema eine weitere Veranstaltung im Herbst durchführen. Es war ein sehr interessanter und informativer Stadtteiltag. Ich bedanke mich bei allen Institutionen und Teilnehmerinnen sowie Teilnehmern für Ihr Interesse und Engagement!

nach oben