Gestaltung eines zukunftsweisenden Gebietes.

Der letzte Flieger von Tegel aus ist gestartet. Für  Reinickendorf beginnt damit eine neue Ära! „Wir haben jetzt die Chance, aus diesem großen Flughafengelände zusammen mit den angrenzenden Wohn- und Geschäftsstraßen ein Quartier mit Zukunftscharakter zu gestalten. Die Vorbereitungen und Vorplanungen laufen seit einiger Zeit, deshalb habe ich bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen schriftlich angefragt, wie es in TXL weiter geht und wann die Lichter in Wohnungen im Schumacher Quartier angehen,“ sagt der Kreisvorsitzende der SPD Reinickendorf, Jörg Stroedter. Folgendes hat der stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus dabei erfahren:

Mit der Inbetriebnahme der südlichen Start- und Landebahn des BER am 04. November 2020 hat die 6-monatige Bereitschaftsphase des Flughafens Tegel begonnen: ab dem 05. Mai 2021 sind der Widerruf der Betriebsgenehmigung und die Entlassung aus der Planfeststellung wirksam, somit endet dann die Betriebsbereitschaftsphase.

Die Tegel Projekt GmbH wird Informationsangebote im heutigen Verwaltungsgebäude des Flughafens Tegel schaffen. Geplant ist ein Infocenter als zentraler Anlaufpunkt für alle Projektinteressierten. Das soll „möglichst schnell nach Schließung des Flughafens“ erfolgen, spätestens nach der Geländeübernahme. Mitte 2021 erfolgt die förmliche Übergabe des Areals und der Gebäude an die Grundstückseigentümer. Durch das Facility & Property Management der Grundstückseigentümer werden Zutrittskontrollen, Baustellenzufahrten und Baustraßen eingerichtet. Parallel beginnen die Sondierungsmaßnahmen nach Bodenbelastungen, denn es gibt in einigen Teilen des Flughafenareals noch Altlasten und Kampfmittel, die beseitigt werden müssen. Mit den Räumungen und Sanierungen kann Ende 2021 begonnen werden.

Die Bebauungspläne für die ersten Bauabschnitte des Schumacher Quartiers und der Bebauungsplan für die Cité Pasteur werden für die Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange zurzeit vorbereitet.

Im Schumacher Quartier sind eine Grundschule und eine weiterführende Schule auf dem Bildungscampus vorgesehen. Für den Bildungscampus Schumacher Quartier wurde das Partizipationsverfahren gemäß Leitfaden der Senatsbildungsverwaltung abgeschlossen. In der Cité Pasteur wird bauplanungsrechtlich ein weiterer Grundschulstandort vorbereitet.

Der Umzug der Beuth Hochschule wäre ab dem Herbst 2026 denkbar.

Die Vorplanung für den Bau der neuen Meteorstraße wurde abgeschlossen. In der Diskussion mit dem Bund als zuständigem Träger der Straßenbaulast befindet sich noch der geplante Rückbau des Autobahnanschlusses.

Für eine mögliche U-Bahn-Anbindung wurde eine Machbarkeitsstudie erstellt, das Ergebnis war positiv. Eine Entscheidung darüber steht noch aus. In die Planung für das Schumacher Quartier wurden alternative Mobilitätsformen integriert, wie z. B. Mobility Hub und Schnellradwege.

„Ich freue mich, dass wir mit diesem neuen Stadtquartier und dem Innovationspark die Chance haben, über 5.000 Wohnungen für mehr als 10.000 Menschen sowie bis zu 20.000 Arbeitsplätze zu schaffen. Wir haben Fläche für Industrie, Gewerbe, Wissenschaft, Wohnungen, Schulen, Kitas, Sportanlagen gewonnen“, sagt Stroedter. „Zusammen mit den bestehenden angrenzenden Quartieren sowie der naturbelassenen Landschaft wollen wir daraus ein einzigartiges zukunftsweisendes Gebiet gestalten!““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.